Ein paar Tipps für alle, die noch ein wenig unsicher mit dem Umgang mit uns Tieren sind

 

Die Katze hochheben:

Mit einer Hand unter das Brustbein, mit der anderen unter das Hinterteil greifen. Jetzt die Katze anheben, dabei das Hinterteil gut abstützen.

Die Katze festhalten:

Die Katze sitzt am liebsten auf dem Arm, wenn ihre Pfoten in der Armbeuge ruhen. Wenn Ihr merkt, dass Euer Tiger unruhig wird, runter lassen.

Milch:

Milch ist kein Lebensmittel für Katzen. Durch die Zusammensetzung kann sie Verdauungsstörungen verursachen, denn viele Katzen vertragen die darin enthaltene Laktose nicht. Mag Eure Mieze Milch, dann spezielle Katzenmilch kaufen.

Katzenklo:

Es ist das erste, was Euer neuer Mitbewohner in seinem neuen Heim zu sehen bekommt. Damit er gleich weiß, wo er hin muss wenn er mal muss. Wenn er es nicht schafft, sich zusammenkauert und den Schwanz hebt, setzt ihn am besten sofort ins Klo. Wenn mal was daneben geht, nicht bestrafen!

Futterstelle:

Beim Fressen hat die Katze gerne ihre Ruhe. Und haltet den Futterbereich immer sauber, sonst schmeckt es der Katze nicht. Ihr wollt ja auch nicht an einem dreckigen Tisch essen.

Baden:

Versucht besser erst gar nicht, eine Katze ins Wasser zu bekommen!! Obwohl es auch da bei einigen Tieren Ausnahmen gibt. Ist es jedoch unumgänglich, z.B. bei starker Verschmutzung, füllt ein Wannenbad ca. 10cm hoch mit warmen Wasser und gebt ein wenig Katzenshampoo dazu. Dann die Katze hineinsetzen (zu Zweit geht es besser). Das Wasser vom Nacken abwärts auf dem Fell verteilen und sanft einmassieren. Anschließend mit warmen Wasser abwaschen. Abtrocknen mit einem warmen Handtuch.

Arzneimittel geben:

Keine Katze schluckt freiwillig Tabletten. Am besten lasst Euch von jemandem helfen. Die Katze mit festem Griff festhalten. Ihr haltet die Katze am Kopf (Vorsicht, nicht an den Schnurrbarthaaren zerren) und nach hinten halten. Mit der andren Hand das Maul sanft öffnen und die Tablette hinten auf die Zunge legen. Den Hals streicheln, das löst den Schluckreflex aus.

Beute entsorgen:

Ist Euer Liebling kein Stubentiger sondern kann ins Freie kann es sein, dass sie Euch mit Beute beglückt. Den angeborenen Jagdinstinkt kann man nicht austreiben. Sie präsentiert Euch stolz ihren Fang. Nicht schimpfen, sonst meint Sie, die Beute sei nicht gut genug und geht erneut auf Jagd. Also: Beute annehmen und die Katze loben. Danach unauffällig entsorgen.

Reise:

Auto- Bus- und Bahnfahrten sind der absolute Stress für die Vierbeiner. Wenn möglich, öfter mal anhalten und Pause machen. Eine Transportbox ist ein Muss!


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!